Donnerstag, 10. August 2017

[Rezension] In Between - Das Geheimnis der Königreiche


Cover 




 Titel: In Between - Das Geheimnis der Königreiche
 Autor/in: Kathrin Wandres
 Verlag: Carlsen / impress
 Seitenzahl: 332
 Preis: 3,99 € (D)
 ISBN: 978-3-646-60321-7
 Bildquelle: www.carlsen.de



Die 17-jährige Keylah lebt inmitten der dunklen Wälder des Landes Benoth, das zwischen zwei mächtigen Königreichen liegt. Nur die hohen Mauern der Siedlungen trennen dort die Menschen von dem, was draußen ist – den Ausgestoßenen, den Wolfsgestalten. Doch im Gegensatz zu den anderen liebt Keylah die freie Natur und kann ganze Tage in ihren selbstgebauten Baumhäusern verbringen. Ihre Gabe, drohende Gefahr körperlich zu spüren, scheint sie vor allem zu beschützen. Bis etwas geschieht, das sie nach Einbruch der Dunkelheit in den Wald zwingt und auf den unnahbaren Einzelgänger Deven stoßen lässt. Einen Mann, vor dem sie sich fürchten sollte, auch wenn ihre Gabe ihr etwas anderes sagt…
(Quelle: https://www.carlsen.de/epub/in-between-das-geheimnis-der-koenigreiche/87339)
Nachts ist es in den Wäldern von Benoth besonders gefährlich, deshalb verstecken sich die Bewohner hinter Mauern und gehen nur im Notfall nach draußen. Keylah gefällt das gar nicht, sie fühlt sich eingesperrt und schleicht sich deshalb immer wieder raus. Doch mit Hilfe ihrer Gabe fühlt sie sich sicher. Diese zeigt ihr an, wenn Gefahr droht.

Eines Tages geht jedoch alles schief und Keylah kann nicht mehr zurück hinter die Mauern flüchten, denn dort ist es gerade für sie nicht mehr sicher. Es bleibt ihr nichts anderes über, als in die Wälder zu fliehen. Dort stößt sie auf einen Einzelgänger, der sich selbst zu verstecken scheint. Doch wieso meldet sich ihre Gabe bei Deven nicht? 

Plötzlich weiß Keylah nicht mal mehr, ob sie ihrer eigenen Fähigkeit noch vertrauen kann… .

Der Klappentext hat mich sofort begeistert und da dieses Buch den zweiten Preis bei einem Schreibwettbewerb gewonnen hatte, war ich doppelt neugierig.

Zu Beginn trifft man auf Keylah, die sich gerade in einem Baumhaus im Wald befindet. Sie genießt die Natur und die Freiheit. Schnell wird deutlich, dass sie sich mit der Lebensweise in Benoth nicht wirklich arrangieren kann. Sie fühlt sich eingesperrt und wünscht sich mehr Freiheiten. Keylah gefiel mir sofort sehr gut. Man spürt gleich, dass sie eine Kämpferin ist, die sich gerne einmal über Regeln hinwegsetzt. Sie muss auch nicht erst ihre Gabe entdecken, sondern weiß um ihre Fähigkeit und nutzt diese auch für sich.
Der männliche Gegenpart bleibt zunächst geheimnisvoll, hat mich aber am Ende richtig überzeugt. Er zeigt Tiefe und sein Verhalten hat nachvollziehbare Gründe, die mich wirklich berührten.

Die Welt, in der die Protagonistin lebt fand ich auch sehr spannend. Hier hätte ich mir jedoch noch mehr Informationen gewünscht, denn ganz lange war mir nicht klar, worin wirklich die Bedrohung liegt, welche Wesen sich im Wald tatsächlich rumtreiben und was diese so Fürchterliches tun. Hier hätte mich die Autorin noch mehr faszinieren können, indem sie mich noch tiefer in die Ereignisse hineinzieht. Nach und nach erhält man dann jedoch weitere Informationen, die ich alle toll fand und die zeigen, dass sich Kathrin Wandres viele Gedanken zum Worldbuilding gemacht hat, trotzdem hatte ich manchmal das Gefühl doch nur an der Oberfläche zu kratzen und wär gerne noch tiefer eingetaucht.

Da dieses Buch nur wenige Seiten hat, nimmt es relativ schnell an Fahrt auf, was mir gut gefallen hat. Nach einer kurzen Einführung wird es richtig spannend und einige Ereignisse blieben zunächst auch im Dunkeln, so dass ich nicht alles sofort durchschaut habe. Es gibt also immer wieder interessante Wendungen, die die Geschichte noch einmal in eine andere Richtung laufen lassen und damit einen richtigen Lesesog erzeugen, so dass ich mich kaum von dem Buch lösen konnte. Der Schreibstil der Autorin ist dabei locker und leicht, so dass die Geschichte doch auch recht kurzweilig ist und sich schnell lesen lässt.

Die Lovestory war natürlich vorhersehbar, aber das ist bei einem solchen Buch von vorneherein klar und störte mich deswegen auch nicht besonders. Im Gegenteil, für mich war sie sehr glaubwürdig, da Keylah zunächst ihre Gefühle nicht wirklich einordnen kann. Wie sollte sie auch, da sie in ihrem Leben kaum Liebe erfahren hat und wegen ihrer Gabe eher gemieden wurde. Es war also wirklich mal eine nette Abwechslung, dass die Protagonistin nicht nach der ersten Begegnung bereits von Liebe sprach.

Bis zum Ende war ich richtig begeistert von dem Buch, doch dann ging mir plötzlich alles zu schnell und zu glatt. Teilweise hatte ich das Gefühl, die Autorin hätte zu sehr ein „gutes“ Ende gewollt, so dass vieles einfach erzwungen auf mich wirkte und doch auch viele meiner Fragen offen blieben. Da es ein Einzelband ist, werden diese jedoch wahrscheinlich unbeantwortet bleiben.



„In Between – Das Geheimnis der Königreiche“ hat zurecht bei einem Schreibwettbewerb gewonnen. Vor allem zu Beginn hat es mich richtig begeistert. Die Protagonisten sind tiefgründig und ihre Liebesgeschichte ist glaubwürdig. Die Story selbst ist rasant, spannend und voller Wendungen. Einzig das Ende ging mir dann zu schnell und zu glatt und hat mich etwas enttäuscht.


Von mir bekommt das Buch 4 Punkte von 5.
www.carlsen.de

1 Kommentar:

  1. Hey Monika,

    ich mochte diesen Einzelband wirklich sehr gerne, wobei ich auch sagen muss dass es noch besser geworden wäre wenn vielleicht eine Dilogie drausgemacht worden wäre. Die Welt war wirklich schön aufgebaut, wäre aber einfach noch besser rübergekommen. Trotz allem finde ich es toll umgesetzt und hatte viel Spaß beim Lesen. 😊

    Liebe Grüße, Ruby

    AntwortenLöschen